Abwasserverband Starnberger See

Überprüfung privater Grundstücksentwässerungsanlagen (GEA)

Das Problem: Niederschlagswasser überlastet das Schmutzwassersystem
rund um den See. Laufende Messungen am Ringkanal, an den Pumpwerken
und im Klärwerk zeigen bei Regen immer das gleiche Verhalten: eine starke Zunahme von sauberem Niederschlagswasser im Schmutzwassersystem. Weil es hier nicht hineingehört, wird es „Fremdwasser“ genannt.

Regenwasser im Ringkanal
Regenwasser im Ringkanal
Problemstellen Fremdwasser
Problemstellen Fremdwasser

Die Folgen: Schmutzwasserkanäle, Pumpwerke und Klärwerk werden
bei starkem Regen durch das Fremdwasser überlastet. Fremdwasser im Schmutzwassersystem gefährdet die Zukunft der Seegemeinden:

  • eine Erweiterung des Klärwerks wird nötig
  • es droht eine höhere Schmutzwassergebühr
  • die Erschließung von Grundstücken ist nicht gesichert
  • Schmutzwasser läuft über und gefährdet die Umwelt
Gemeinschaftsaufgabe aller Seegemeinden
Unverzichtbar für die künftige Lebensqualität am See

Wir sichern die Lebensqualität
rund um den See

Die Lösung: Während die öffentlichen Kanäle regelmäßig auf Undichtigkeiten untersucht werden, ist der Zustand der privaten Grundstücksent-wässerungsanlagen (GEA) unbekannt und muss dringend geprüft werden. Eine langfristige Planung ist hierzu nötig, zumal die Anlagen im Vergleich
zum Ringkanal oder den Ortskanälen wesentlich länger sind.

GEA

Die privaten Anlagen müssen deshalb in die Bemühungen, Fremdwasser zu vermeiden, mit einbezogen werden. Mit der GEA-Aktion startete der Abwasserverband Starnberger See daher im Jahr 2016 die kostenlose Untersuchung privater Grundstücksentwässerungsanlagen. Im Sanierungsfall trägt der Hauseigentümer die Sanierungskosten bis zu seiner Grundstücksgrenze.

Die Überprüfung aller Grundstücksentwässerungsanlagen in allen acht Mitgliedskommunen rund um den See ist für den Abwasserverband Starnberger See eine Mammutaufgabe, die 25 bis 30 Jahre dauern kann. Der Terminplan hierfür wird nach Schwerpunktgebieten erstellt.

Der Ablauf

Die Reihenfolge der zu untersuchenden Gebiete rund um den See legt der Abwassserverband nach Schwerpunkten fest. Wenn die Überprüfung von Grundstücksentwässerungsanlagen in einer Siedlung bevorsteht, werden alle betroffenen Hauseigentümer zunächst angeschrieben und zu einer Informationsveranstaltung eingeladen.

Auf der Informationsveranstaltung wird der genaue Untersuchungszeitraum genannt.

Wir sind auf die Kooperation der Bürger angewiesen und werden versuchen, alle Terminwünsche zu berücksichtigen.


Und so geht es weiter:

  • Ortsbesichtigung durch ein Ingenieurbüro
    für die Ausschreibungserstellung
  • kostenlose Überprüfung der GEA durch Untersuchungsfirmen und Erstellung einer
    Entwässerungsskizze
  • Erstellung der Bewertung
  • Übergabe der Untersuchungs-Dokumentation
  • bei bestandener Prüfung Ausstellung einer Urkunde mit Alles-dicht!-Siegel
  • bei Schäden Sanierung durch den Eigentümer

Die gesetzlichen Grundlagen

Nach § 60 Wasserhaushaltsgesetz müssen Abwasseranlagen nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik errichtet, betrieben und unterhalten werden. Das bedeutet, sie müssen dicht sein und dürfen keinen Schaden anrichten. Das Strafgesetzbuch, § 324 ff, stellt die Verunreinigung von Böden und Gewässern oder die Veränderung deren Eigenschaften unter Strafe.

Die Entwässerungssatzung des Abwasser-verbandes Starnberger See legt in § 12 das Recht des Abwasserverbands Starnberger See auf Überprüfung fest und verpflichtet die Eigentümer zur Sanierung.

GEA Urkunde
Kanaluntersuchung

Die Untersuchung

Wir überprüfen alle privaten Anlagen kostenlos auf

  • falsche Niederschlagswasser-Anschlüsse, Verengungen durch Einwuchs, Ablagerungen etc.
  • Undichtigkeiten durch fehlendes oder altes Dichtmaterial
  • Undichtigkeiten durch Löcher, Risse oder Einsturz
  • Undichtigkeiten durch fehlerhafte Anschlüsse
  • unzureichende Sickeranlagen für Regenwasser
  • Baumängel

Dazu werden alle Abwasserleitungen mit Kameras befahren und gegebenenfalls Dichtheitsprüfungen oder Farbtests vorgenommen.

Auch achten wir auf die Einhaltung des Trennsystems von Schmutz- und Niederschlagswasser. Außerdem suchen wir nach eindringendem Wasser und überprüfen vorhandene Drainagen. Insgesamt muss, je nach Grundstücksgröße und Umfang der Abwasseranlage, mit einem Untersuchungszeitraum von einem Tag gerechnet werden. Für die Verringerung von Fremdwasser im Schmutzwassersystem und den Schutz der Umwelt müssen die lokalisierten Schäden anschließend behoben werden. Im Sanierungsfall trägt der Hauseigentümer die Sanierungskosten bis zu seiner Grundstücksgrenze. So sichern wir gemeinsam die Lebensqualität am See.

Schäden rechtzeitig erkennen, Kosten deutlich verringern

An seine Grundstücksentwässerungsanlage denkt der Eigentümer meist nur einmal: beim Bau. Danach liegt sie vergraben und vergessen unter der Erde. Und altert. Durch unsere kostenlose Untersuchung lernen Sie den Zustand Ihrer Anlage kennen und können Gefahren rechtzeitig begegnen.

Während der Abwasserverband die Untersuchungen kostenlos vornimmt, müssen die Eigentümer Sanierungen bis zum Hausanschlusskontrollschacht selber beauftragen. Dafür haben sie je nach Schadensgröße bis zu 6 Monate oder 5 Jahre Zeit. Bagatellschäden werden erst bei Umbauten wieder auf Dichtheit überprüft.

Bei Sanierungsbedarf unterstützen wir Sie gerne mit unserem know-how und geben Ihnen weiterführende Informationen an die Hand. Die Hinzuziehung eines Ingenieurbüros ist zu empfehlen, um eine fachgerechte und kostengünstige Sanierung zu gewährleisten.

Die Vorteile für Grundstückseigentümer am See:

  • kostenlose Untersuchung
  • Lokalisierung aller Leitungen mit Entwässerungsskizze
  • Baumängel und Schäden werden rechtzeitig erkannt
  • Vermeidung von Abwasser-Rückstau im Keller, feuchten Kellerwänden und Absenkungen der Erdoberfläche
  • Substanz und Werterhalt der Immobilie
  • Bestätigung mit Urkunde und Siegel
  • ggf. höherer Versicherungsschutz bei Schadensereignissen
  • Schutz der Umwelt und des Grund- und Trinkwassers sowie der eigenen Trinkwasserversorgung

Ihre Ansprechpartner:

Herr Hoyer: Tel. 08151 90882- 886
Frau Morgenroth: Tel. 08151 90882- 835
Frau Dr. Rapp-Fiegle: Tel.: 08151 90882-857

GEA-Broschüre anfordern: info@remove-this.av-sta-see.de

Download-Broschüre "Alles dicht?"

Download-Broschüre "Die Grundstückentwässerungsanlage - Ratgeber für Bau und Sanierung"

Animationsfilm zur Untersuchung und Sanierung der Entwässerungsanlagen

Aktuelle Presseinformation


 

 

Abwasserverband Starnberger See
Lebensqualität am See - Abwasserverband Starnberger See

Abwasserverband
Starnberger See

Am Schloßhölzl 25
82319 Starnberg
Tel 08151 90882-6
info@av-sta-see.de